Berliner Schnauze und Multikultur

BerlinskiBeat, das weniger bekannte Nebenprojekt von Corvus Corax, kommt im August 2016 mit einem neuen Album daher: „Fräulein könn‘ Sie linksrum tanzen“.

Für die, die sie nicht kennen: Die Band vereint seit 2012 Straßenmusik mit tanzbaren Beats und berliner Schnauze zu einer einzigartigen Mischung. Dabei steht immer auch das internationale Flair im Mittelpunkt, denn die sieben Bandmitglieder kommen aus vier verschiedenen Ländern.

Ich habe mir das neue Album angehört und sage euch nun, wie es mir gefällt:

Booklet
Ein Auszug aus dem Booklet.

Als ich die CD einlegte, blendete mein Player mir eine lächerlich kurze Laufzeit von 36 Minuten ein, soviel haben schon mache EPs. Dafür, dass dieses Album für den Standardpreis von 15€ verkauft wird, finde ich das ziemlich wenig. 3€ weniger oder 15 Minuten mehr hätten dem Gesamteindruck gut getan.

Eigentlich geht es aber natürlich um die Musik. Und dabei hat die Band absolut nichts falsch gemacht. Die zehn Songs laden meist zum Tanzen, mindestens aber zum Kopfwackeln ein. Alles ist sauber produziert und klingt einfach toll. Besonders Menschen die wie ich den berliner Dialekt gern hören, kommen hier natürlich voll auf ihre Kosten. Allgemein sind die Texte durchweg witzig und positiv gehalten. Kurzum: Schlechter Laune wird von diesem Album der Kampf angesagt.

Einzig der Gesang ist ausbaufähig, doch das kennt man schon von Corvus Corax. Der Sänger Castus hat einfach keine Wahnsinnsstimme aber wirklich schlecht klingt es auch nicht. Der Gesang ist hier lediglich zweckmäßig und reicht, um die Texte rüberzubringen. Dabei sei erwähnt, dass auch Norri bei zwei Titeln auf diesem Album singen darf. Auch nicht schlecht.

Meine Anspieltipps sind Titel 2 „Der Mann mit dem Koks ist da“ und Titel 9 „Ick fahr im Kreis“. Beides großartige Stücke.

Alles in allem bleibt die Musik von BerlinskiBeat natürlich extrem speziell, aber ich bin trotzdem der Meinung, dass diese Gruppe mehr Fans verdient hat. Hört also bitte unbedingt mal rein und entscheidet dann, ob ihr mit dieser Art von Musik etwas anfangen könnt.

 

 Schaut euch doch am Besten gleich mal das Musikvideo zum Titeltrack an:

Zur Facebookseite der Band: Link.

Tourdaten gibt es hier.

Kaufen kann man das Album im Shop. (Aus oben genannten Gründen der Spielzeit empfehle ich aber lieber einen kostengünstigeren Download über Amazon oder ITunes)

 

Advertisements