Märchenhafter Metalzauber

Die Band „Snow White Blood“ um die es heute geht, verbindet auf raffinierte Weise klassische Märchen mit zeitgemäßem Symphonic-Metal. Per Startnext-Kampagne haben sie ihre erste EP mit dem Namen „Once upon a fearytale“ finanziert und das fertige Produkt ist seit kurzem erhältlich. Aber hält das spannende Konzept was es verspricht?

Die Antwort lautet ganz klar: ja, und wie! 5 Titel mit 28 Minuten Spielzeit bekommt man für den Preis dieser CD und es lohnt sich. Die Band erzählt uns unter Anderem Klassiker wie Schneewittchen oder Der Rattenfänger von Hameln und sogar ein Ausflug in das Morgenland ist in Form eines Märchens aus „1001 Nacht“ mit dabei.

Booklet
Für eine EP nicht selbstverständlich: Alle Texte sind enthalten.

Hierbei werden alle Geschichten dem Hörer auf eine völlig neue Weise zugänglich gemacht. Mein Anspieltipp ist aber definitv „Lullaby for the undead“, welches eine Adaption von „Dornröschen“ ist.

Musikalisch ist diese EP zwar keine Revolution in Sachen Symphonic-Metal, aber solide ist es allemal. Alles klingt sehr rund und auch der Gesang der Frontfrau Ulli Perhonen kann sich hören lassen und muss sich nicht hinter Szene-Größen wie Tarja oder Sharon Den Adel verstecken.

Wer also Lust hat, sich in eine schaurig-schöne Märchenwelt entführen zu lassen oder einfach nur auf guten Symphonic-Metal steht, dem sei diese CD wärmstens ans Herz gelegt. Ich jedenfalls freue mich sehr darauf, in der Zukunft noch mehr von Snow White Blood zu hören.

 

Einen kurzen Trailer zur EP seht ihr nun:

Die CD könnt ihr hier bestellen.

Die digitale Version findet ihr unter anderem hier.

Unterstütze die Band mit deinem Daumen!

Advertisements