Finale mit einem Knall

Alles Schöne geht einmal zuende. So auch die tolle Tradition, dass das Ein-Mann-Electro-Projekt Neurotech uns seit 2013 jedes Jahr zum 25. Dezember mit einer neuen Symphonie beschenkt. Dieses Jahr gab es allerdings noch ein letztes dieser großartigen Stücke zu hören.

Nach der Elysian-, der Halcyon– und der OphidianSymphonie gibt es diesmal die Veneration-Symphonie auf die Ohren. Es handelt sich um ein 17-minütiges, episches Instrumentalstück. Der Künstler selbst bezeichnet seine Werke aus dieser Reihe übrigens als „sympho-electronic metal“.

Wenn man sich einmal auf die außerirdischen Klänge eingelassen hat, lassen diese einen nichtmehr los. Somit bildet die letzte Symphonie von Neurotech mit sehr viel Epik und Abwechslung einen würdigen Abschluss der Reihe.

Ich kann nur sagen: Chapeau, Wulff!

Übrigens gibt es nun auch remasterte Versionen aller vier Symphonies als Album auf Bandcamp zu erwerben.

Hier kann man das Werk hören:

Neurotech auf Facebook.

Advertisements