Fette Gitarren für fetten Spaß

Multitalent Ben Blutzukker wandte sich Ende 2015 nach 10-jährigem Schaffen im Bereich der elektronischen Musik mit seiner Band blutzukker wieder dem Metal zu und veröffentlichte die EP „Analog Blood“. Darin enthalten sind vier Songs, die eigentlich für eben jenes Dark-Electro-Projekt entstanden sind und nun in neuem Gewand und mit echten Instrumenten präsentiert werden. Passend dazu nannte sich das Album, auf dem die Songs ursprünglich vertreten waren auch „Digital Blood“.

Nun aber zur Musik: Allen Titeln gemein sind wunderbar mitreißende Gitarren-Riffs und ein schön dreckiger Klang. So wie es sich gehört, derbe Texte inklusive. Die schweren Gitarrenklänge tragen die düstere Atmosphäre in die Gehörgänge des Publikums, dass es eine wahre Freude ist. Natürlich wird auch mit dieser EP das Rad nicht neu erfunden, doch das sollte sicherlich auch nicht das primäre Ziel sein. Wichtig ist, dass es Spaß macht und das ist hier definitiv der Fall.

Ich muss gestehen, dass Metal nicht unbedingt meine Paradedisziplin ist, was den Musikgenuss angeht, aber diese 20-minütige EP hat mich trotzdem absolut überzeugt und ich kann sie somit wärmstens empfehlen.

 

Die EP ist für nur 4€ unter anderem auf Bandcamp erhältlich.

In voller Länge ist sie zudem auf Youtube zu hören:

Weitere Infos zu Ben unter ben.blutzukker.com und auf Facebook.

 

 

*Offenlegung: Ich habe die Veröffentlichung vom Künstler kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen*

Advertisements