Tiefschwarze Geschichten und Gedanken

Die fünfköpfige Düsterrock-Truppe Spielbann legen mit „Die Ballade von der Blutigen Rose und andere Geschichten von Spielbann“ ein neues Album vor, welches wieder mit tatkräftiger Unterstützung von ASP realisiert wurde. Dieser aht einen Großteil der Texte geschrieben, Musik komponiert und ist auch mit seiner Stimme mehrfach auf dem Album vertreten. Ich habe mir die Frage gestellt, ob das nicht etwas zuviel des Guten ist und ob bei all dieser Fremdeinwirkung überhaupt noch der Stil von Spielbann zu erkennen ist. Nichtsdestotrotz möchte ich nun die zehn neuen Songs kurz analysieren:

img_20170113_200647
Die jeweilige Perspektive des Textes ist immer gekennzeichnet. Großartig!

Hier kommt dein Tag (Es war kEinmal) macht den Anfang und ist ein Spielbann-Song, wie er im Buche steht: mitreißend, mutmachend, aber dabei nicht weniger schaurig und gut durchdacht. Der Gesang von Sängerin Nic Frost harmoniert perfekt mit der legendären Stimme von ASP. Das Stück steigert sich kontinuierlich in wahre Euphorie und setzt somit Kurs für ein spannendes Hörerlebnis.

Das zweite Stück heißt UnSchönheit und erzählt vom Schönheitswahn in der heutigen Gesellschaft und von der Kraft und Bedeutung innerer Schönheit. Dieser Text ist einer der wenigen auf dieser CD, welcher nicht von ASP geschrieben wurde, sondern von Bassist Spyke Sinister. Ich erwähne das deshalb, weil es leider deutlich auffält. Das soll keine direkte Kritik am Text sein, eher am Konzept des Albums. Neben den lyrischen Ergüssen von ASP wirkt halt jeder Text nur noch halb so gut.

Bei Der volle Mond steht überm Wald werden das Wesen und die Leiden eines Werwolfes beschrieben. Der Refrain ist ein toller Ohrwurm und das Thema sehr gut getroffen. Ich hatte dieses Motiv zwar schon für reichlich ausgelutscht gehalten, aber wurde hier eindeutig eines Besseren belehrt. Da können sich selbst Schandmaul mit ihrem „Wolfsmensch“ eine Scheibe abschneiden.

Wo sie warten ist wohl das düsterste Stück auf dieser Scheibe. Über die Geschichte möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber Stimmungsmäßig ist dieser Song ganz weit vorn, ganz besonders wegen dem herausragenden zweistimmigen Gesang.

Wie lebt es sich eigentlich so ganz ohne Herz? Darum geht es in Herz der Finsternis. Der Protagonist reißt sich das Herz heraus, verwahrt es sicher in einer Truhe und ist somit unempfindlich gegen Gefühle und Emotionen. Eine solche Geschichte läuft schnell Gefahr, kitschig zu werden. Nicht so hier. Der intelligente Umgang mit diesem Thema hat mich zutiefst begeistert.

Der Song Heiße Asche erzählt eine gescheiterte und hoffnungslose Version von Aschenputtel. Tieftraurig und bewegend. Leider zieht sich das Stück etwas in die Länge.

Der wohl politischste Song nennt sich Tanz Königin, tanz und beschreibt, wie sich ein geschundenes und unterdrücktes Volk an seiner grausamen Königin rächt, indem sie sie auf heißen Kohlen tanzen lassen. Ein sehr wütendes und lautes Stück, welches man durchaus auf die heutige Zeit übertragen könnte, wenn man möchte. Ich möchte das nicht.

Ruhiger wird es im Song Dorothea, der allerdings eine nicht minder grausame Geschichte von einer unschuldigen Frau, die als Hexe verbrannt wird, erzählt. Dieses ist eines der weniger denkwürdigen Stücke auf dieser CD, gefallen hat es mir trotzdem ganz gut.

Eine spanndende Story erzählt auch das vorletzte Lied namens Meerjungfrauenbeinde. Hier gefiel mir besonders der kraftvolle Refrain. Leider ist der Text an vielen Stellen reht vorherseebar und klischeebehaftet.

Zu guter Letzt kommt der Titelgebende Song Die Ballade von der blutigen Rose. Auch hier gibt es wieder die Anlehnung an ein Märchen, nämlich logischerweise Dornröschen. Und natürlich auch dieses Mal stark verdunkelt und abgewandelt. Ein epischer Abschluss für dieses Werk.

img_20170113_200700
Das Artwork ist sehr stimmig.

In der limitierten Version (welche ich nur jedem ans Herz legen kann) gibt esa dann noch als Bonustracks drei alternative Versionen zu zwei Liedern von diesem Album.

 

Fazit: Zehn wundervoll schaurige Geschichten erwarten den Käufer dieser umfangreichen CD. Der zeitlose Gothic-Rock von Spielbann lebt vor Allem von der Stimmung die erzeugt wird. Das gelingt dank der tollen Texte und der passenden Instrumentierung hervorragend. Man merkt einfach, dass Vollblutmusiker am Werk waren. Insgesamt ist es ein bis ins letzte Detail stimmige Album und das erste große Highlight dieses Jahres.

Sound: 9/10

Texte: 8/10

Konzept: 10/10

Ausstattung: 9/10

Wertung: 9/10 Punkte

 

 

Hier gibt es eine Hörprobe:

Offizieller Shop der Band.

Webseite der Band.

Facebookseite der Band.

Advertisements