Weltmusik für Genießer

Ich gebe es zu: Ich habe ein Herz für Nebenprojekte von bekannten Bands. Viele Künstler, die mit einer Band erfolgreich sind, können so ihre anderen musikalischen Seiten ausleben. Oftmals sind diese Nebenprojekte sogar besser als die Hauptacts, da hier die Leidenschaft im Mittelpunkt steht. Ein aktuelles Beispiel dafür ist ThunderCrow. Die Band besteht aus Daphyd Sens und Rob van Barschot von der bekannten holländischen Pagan-Folk Band Omnia. Mit Didgeridoo und Drums haben sie nun ihr Debüt-Album „Drop It“ veröffentlicht, welches 40 entspannte Minuten verspricht.

Booklet
Im Booklet finden sich Erläuterungen zu den einzelnen Songs.

Die Titel im Detail:

Tjukurpa…

…wird von Didgeridoo-Klängen geprägt und lädt zum Träumen ein.

Drop It…

…besitzt eine tolle Dynamik und ist fantastisch getrommelt.

Ubuntu…

…ist nicht ganz so spannend und mitreißend, besticht aber durch afrikanische Einflüsse.

Apus Apus…

…kann im positiven Sinne als einschläfernd bezeichnet werden.

Grillos Mexicanos…

…macht dank einem schönen Spannungsbogen einfach nur Spaß.

Upbeat…

…ist mein Lieblingslied auf der CD, dank wunderbaren Drums und einem abwechslungsreichen Rhytmus.

Prallel Universe…

…gehört auch zu den Highlights auf diesem Album.

WaterIsLife…

…ist der Beweis, dass wichtige Botschaften keine Worte brauchen.

Zusätzlich gibt es noch eine Live/Unplugged-Version von Drop It auf der CD.

 

Fazit: Zwei Freunde die seit Jahren zusammen musizieren waren hier am Werk. Und das merkt man bei jedem Ton. Die Musik ist mal tanzbar, mal ruhig und geprägt von internationalen Einflüssen. Und das Wichtigste: Die Klänge sind natürlich und die Musiker naturverbunden. Daher ist es auch besonders Schade, dass das Album etwas kurz geraten ist, wo es doch so rund funktioniert.

Sound: 8/10

Texte: –

Konzept: 5/10

Ausstattung: 6/10

Wertung: 6,33/10 Punkte

 

 

Hier ist das Musikvideo zu Apus Apus:

Hier Bestellen.

ThunderCrow auf Facebook.

 

Advertisements