Vor lauter Grau

Während ich diese Zeilen schreibe, fallen vor meinem Fenster endlich die ersten Schneeflocken des neuen Jahres 2018. Was gibt es da schöneres, als es sich bei einer Tasse Tee und etwas besinnlichem Black Metal drinnen gemütlich zu machen? Darum stelle ich heute die Debüt-EP der hamburger Formation Teryki mit dem Namen „Avalanche“ vor.

Gefunden habe ich dieses Werk über den empfehlenswerten Youtube-Kanal Atmospheric Black Metal, auf dem mit hoher Frequenz Demos, EPs und sogar ganze Alben aus diesem Genre veröffentlicht werden. Besonders junge und unbekannte Acts erfahren so die verdiente Aufmerksamkeit. Ein tolles Projekt!

Und so lauschte ich also den zwei wunderschönen Titeln von Teryky, die auf dieser Veröffentlichung enthalten sind. Einmal, zweimal, eindutzendmal…  Sie trieben mich vom Abgrund (Titel 1: Abyss) in die Ruinen (Titel 2: Ruin) und ließen mich die Zeit vergessen. Wie die namensgebende Lawine kam der brachiale Klang über mich und verzauberte mich sofort. Die Songs sind so dunkel und voller Kraft, dass es eine wahre Freude ist.

Ich überschlage mich vielleicht mit etwas zu viel des Lobes, aber das Jahr ist noch jung und diese EP für mich die erste wirklich geniale musikalische Neuentdeckung seit langer Zeit. Also: Wer sich dieses kurze Vergnügen nicht antut, der ist selber Schuld.

Die Band steht noch ganz am Anfang ihres (hoffentlich lange währenden) Schaffens und verdient jede Unterstützung: Hier kommt ich auf die Facebook-Seite, um auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Hier könnt ihr die EP hören, herunterladen und mit einem kleinen Betrag unterstützen:

Advertisements